header-image

Aktuelle Informationen

Die große Mehrheit der Griechen will eine andere europäische Politik, das ist das Ergebnis des Referendums vom Sonntag. In diesem Brief von Ministerpräsident Tsipras vom 30. Juni werden die Positionen für unsere Leserinnen und Leser noch einmal zusammengefasst.
Klaus Barthel, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD), fordert die Bundesregierung auf, alles zu tun, um ein Auseinanderbrechen des Euro und der EU zu verhindern. Er stützt sich auf den Landesparteitag Bayern und verweist auf unseren Aufruf. Nachzulesen hier. Ähnliches fordert der Landesparteitag der SPD in Berlin. Nachzulesen hier.
Rudolf Hickel hat am 1. Juni auf den Nachdenkseiten einen Beitrag mit den Links zu den wichtigsten Dokumenten der Auseinandersetzung veröffentlicht. Die PDF-Datei imit den verlinkten Dokumenten gibt es hier.
»Letztes Angebot an Griechenland: Die Augenwischerei der ›großzügigen‹ Gläubiger« – Sven Giegold, Mitglied der Grünen Fraktion im Europaparlament, hat auf seiner Internetseite einen Vergleich des alten und »neuen« Angebots vorgenommen. Ein sehr lesenswerter Beitrag! Als gute Ergänzung dazu bietet sich der Beitrag »Diesen Deal wollte Tsipras nicht« von Cerstin Gammelin in der Süddeutschen Zeitung vom 29.6.2015 an.

Basta ! Genug !
Nein zur Sparpolitik ! Ja zur Demokratie ! Der Aufruf steht bei ALTER SUMMIT zur Unterzeichnung bereit.

»mosaik – politik neu zusammensetzen« hat die im griechischen Fernsehen gehaltene Rede von Alexis Zipras am 26.6.2015 ins Deutsche übersetzt. Nachzulesen hier.
Die DGB-klartext-Ausgabe 25/2015 sieht absurde Züge im Gezerre um Griechenland. Hier die Online-Ausgabe. Nachzulesen hier.

Aktuelle Meldungen aus Griechenland finden Sie im Griechenland-Blog und auf der Website „Solidarity for all“ in Englisch. Sie ist auch auf Facebook erreichbar.

Linke ruft SPD zu Unterstützung von DGB-Aufruf zu Griechenland auf – Darüber berichten „Die Zeit“, „Die Welt“ und das „Neue Deutschland“.

Kommentare der Generalsekretärin des Europäischen Gewerkschaftsbundes Bernadette Ségol zum Ausgang des Referendums gibt es hier.
»Warum gab es keine Einigung zwischen der griechischen Regierung und den Institutionen?« Antwort darauf liefert Euclid Tsakalotos,
Stellvertretender Außenminister Griechenlands und Koordinator des Verhandlungsteams. Hier die deutsche Übersetzung.
Die Süddeutsche Zeitung dokumentiert unter der Headline »Warum Athen das Angebot der Geldgeber abgelehnt hat« am 27. Juni die interne Einschätzung und Begründung der griechischen Regierung im Wortlaut.
Materialien zum Nachbericht der Sonder-Eurogruppe vom 27.6.2015 gibt es hier.

Die Rede von Alexis Tsipras am 26.6.2015 an das griechische Volk am 26.06.2015 dokumentiert Phoenix.

Am 6. Juni 2015 wandte sich Premierminister Alexis Tsipras an das griechische Parlament, um den Stand der Verhandlungen mit den Geldgebern zu erläutern. Hier die Übersetzung von Norbert Häring (Mitarbeiter des Handelsblatts) aus dem Englischen. Hier die englische Fassung auf der offziellen Seite des griechischen Ministerpräsidenten.

Solidaritätssteuer, Konzernabgabe, Umstrukturierung der Schulden: Was will die Regierung in Athen? Der Tagesspiegel dokumentiert den 47-seitigen Plan der SYRIZA-Regierung (4.6.2015). Hier das Original im Wortlaut (Englisch).

Der Exklusivbeitrag des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras in der führenden französischen Tageszeitung „Le Monde“ vom 31. Mai 2015 ist in den deutschen Medien überwiegend mit abfälligen Untertönen kommentiert worden. (Übersetzung hier)

Dringender Appell aus Athen (18.5.2015): „Europas Moment der Wahrheit“. Tasos Koronakis, Sekretär des Zentralkomitees von SYRIZA, ruft auf zu sozialer und politischer Solidarität. Demonstrationen, Aktionen, Kampagnen in ganz Europa, Initiativen in Institutionen und Parlamenten, persönliche oder kollektiven Stellungnahmen – um Griechenland zu unterstützen in den Bemühungen, das Diktat des Sparens zu brechen – in Griechenland und ganz Europa.

Eine Stellungnahme von Syriza vom 5. Mai 2015 finden Sie hier in Englisch und hier in Deutsch.


Weitere aktuelle Materialien

Solidaritätskomitee

Das Solidaritätskomitee mit Griechenland Frankfurt – Rhein-Main hat unter anderem ein Informationsblatt zu den Vorwürfen gegen die griechische Regierung erstellt.

Unterstützung durch ver.di

Zum 1. Mai 2015 hat ver.di ein Flugblatt erstellt und verteilt, das den Aufruf unterstützt. Das Flugblatt kann hier heruntergeladen werden.

Unterstützung durch die IG Metall

8. April 2015. Der Vorstand der IG Metall hat unter dem Motto »Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter treten ein für ein soziales Europa! Solidarität mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Griechenland und ihren Gewerkschaften« in sehr hoher Auflage einen Flyer hergestellt. In ihm wird zur Unterstützung und Unterzeichnung der Erklärung »Griechenland nach der Wahl: keine Gefahr, sondern eine Chance für Europa!« aufgerufen. Der Flyer wird im gesamten Organisationsbereich der IG Metall verbreitet. Er kann hier auch als PDF-Datei bezogen werden.


»GRIECHENLANDSOLIDARITÄT«

GriechenlandsolidaritätAm 2. November 2014 trafen sich zum ersten Mal Griechenlandsolidaritätsgruppen aus Deutschland und Österreich. Die Internetseite dieser Vernetzung deutschsprachiger Solidaritätsgruppen soll dem Meinungsaustausch der Initiativen dienen. Wir empfehlen einen Besuch.


Gewerkschaftliche Reaktionen

Aktuelle Informationen

Im Folgenden diverse Links mit Informationen, zu denen die Initiatoren natürlich nicht die Verantwortung übernehmen:

»Sie machen uns keine Angst« – Rede von Alexis Tsipras im Parlament am 18.3.2015 zur Verabschiedung des Gesetzentwurfs zur Bewältigung der humanitären Krise

Bundesministerium der Finanzen: Erste Liste mit Reformmaßnahmen Griechenlands, Nachbericht zur Telefonkonferenz der Eurogruppe am 24. Februar 2015 (jeweils Original und deutsche Arbeitsübersetzung)

Kommentar der griechischen Regierung zu Eurogruppenbeschluss und Reformliste (24.2.2015)

The list of reform measures, as envisaged by the Greek government,  24.2.2015 im Original.
Die Erklärung des Sondertreffens der Eurogruppe vom Freitag, den 20.2.2015 im Original.
19.2.2015: Die Verhandlungspositionen der griechischen Regierung, der Eurogruppe und der EU-Kommission – Das »non-paper« von Finanzminister Varoufakis.
19.2.2015: Brief der griechischen Regierung für eine Verlängerung der Finanzhilfen.
Rede des Ministerpräsidenten Griechenlands, Alexis Tsipras vor der parlamentarischen Fraktion von SYRIZA am 17.2.2015
Regierungserklärung
(Kurzfassung) von Alexis Tsipras am 8. Februar 2015. Neu: Deutsche Übersetzung (vollständig) als PDF-Datei.

 


Europäische Themen im Internet

Share